Allgemeines

Neue Galerie mit AutoPhugo

Neue Galerie mit AutoPhugo

Ein weiterer Meilenstein ist erreicht, in dem die vorletzte WordPress-Installation heute abgelöst wurde. Und zwar hatte ich eine WordPress, die schon lange bestand, in eine “Bild-des-Tages-Webseite” umfunktioniert. WordPress ist leider, auch wenn man alle Vorkehrungen trifft, sehr anfällig für Angriffe krimineller Subjekte im Internet. An anderer Stelle wurde eine sehr gute gepflegte und gewartete WordPress-Installation gehackt und als Spamschleuder missbraucht. Dem möchte ich auf meinen Webseiten entgegentreten. Nun habe ich unter Hugo mit dem Theme AutoPhugo einen Pseudo-Onepager gefunden und für mich als die Fotogalerie entdeckt.
Obsidian - meine Erfahrung

Obsidian - meine Erfahrung

Im Februar 2021 hatte ich mein Intranet, also mein Wissensspeicher, auf Obsidian umgestellt. Obsidian arbeitet mit Markdown-Files und somit ist es relativ einfach, schnell und unkompliziert Notizen zu schreiben (linking your thinking). Nach einigen Monaten der Arbeit mit Obsidian kann ich behaupten, dass ich eine sehr gute Entscheidung getroffen habe. Zwar bin ich mit der Umstellung meiner bisherigen Wissensspeicher noch nicht ganz durch, aber vieles konnte ich schon umstellen. Die neue Notizen, Beschreibungen und Dokumentationen meines Wirkens verfasse ich alle Obsidian.
YouTube verliert Kanäle

YouTube verliert Kanäle

YouTube gehört zu Google. Diese Zugehörigkeit spiegelt sich auch im Umgang mit den Nutzern und Usern wider. Klar, die Dienste von Google sowie YouTube und von anderen Tools bedeuten ein Geschäftsmodell. Und der Geschäftstreibende kann mit seinen Diensten machen was er will. Und genau das macht Google. Aber nicht nur Google, sondern alle groß gewordenen Anbieter von Internetdienstleistungen wie Facebook und Twitter und Amazon führen ihre User, auch die, die für die Dienste zahlen, am Nasenring durch die Manege.
Obsidian - am Rande der Genialität

Obsidian - am Rande der Genialität

Vor einiger Zeit, es muss Sommer 2020 gewesen sein, stieß ich auf der Suche nach einem geeigneten Tool zur Sammlung von Notizen und Codeschnipsel auf Obsidian. Dieses Tool ist als AppImage herunterzuladen und rein theoretisch sofort einsetzbar. Die Theorie ist die eine Sache, die Praxis die andere. Natürlich war ich mal wieder auf der falschen Seite, also mitten in der Praxis. Das äußerte sich durch den Umstand, dass ich Obsidian nicht starten konnte.
Shutter und Amarok kehren zurück

Shutter und Amarok kehren zurück

Mit der Zeit werden einem Programme, die ständig genutzt werden, sehr lieb. Daher ist es immer fast ein Drama, wenn es heißt: die Software wird nicht mehr gewartet. So erging es zwei meiner bevorzugten Tools unter Linux. Das waren Shutter und Amarok. Beide Tools konnte ich bis Debian 8 Jessie nutzen. Nach dem Umstieg auf Debian 10 Buster war damit Feierabend, da es keine Weiterentwicklungen gab bzw. keine Wartung mehr.
OBS-Studio und die Möglichkeiten für mich

OBS-Studio und die Möglichkeiten für mich

“Wie sage ich es meinem Kinde?” Naja, wie kann ich mir selber die Informationsflut, die die digitale Welt mit sich bringt, näher bringen. Seit meinem 15. Lebensjahr hacke ich tagtäglich auf einer Tastatur herum. Somit also über 40 Jahre. Ab 1988 war die Tastatur an einem Computer angeschlossen. Dennoch komme ich nun an meine Grenzen, was die Möglichkeiten der Dokumentation und Archivierung von für mich wichtigen Themen und Problemen anbelangt. Ich kann mir die Finger wundschreiben, habe ich danach kaum die Möglichkeit alles wieder zu lesen.
Weiterer Stromausfall und seine Folgen

Weiterer Stromausfall und seine Folgen

Und wieder hat es mich erwischt, während Daten vom Desktop-PC auf den großen TerraMaster verschoben wurden: Stromausfall Tja, und wieder hat es Schäden gegeben. Zwei Mal war am 28.01.2021 der Strom jeweils für weniger als eine Sekunde weg. Das reichte aber, zumindest beim zweiten Mal, um mir Datenverluste sowie zwei Hardware-Defekte zu bescheren. Beide hinteren USB3.0-Ports sind nicht mehr benutzbar und der Lüfter, der vorne im Desktop-PC steckt, läuft nur noch mit einem Viertel der Geschwindigkeit.
vServer GoodBye, Hello Lima-City again

vServer GoodBye, Hello Lima-City again

Im November 2016 war ich der Meinung, dass ich mir nochmals einen vServer mieten sollte und wurde wiederholt bei Server4you fündig. Für 8 Euro im Monat mit monatlicher Kündigungsfrist konnte ich grundsätzlich nichts falsch machen. Als Betriebssystem wählte ich seinerzeit Debian 8 Jessie (Debian 9 stand nicht zur Verfügung). Wer sich in der Linux- und Debianwelt auskennt, der weiß, dass Debian kein rollierendes System ist, sondern die jeweiligen Versionen irgendwann einen Heldentod sterben und nicht mehr gewartet werden.
MediaWiki - nach der Schmalspurinstallation

MediaWiki - nach der Schmalspurinstallation

Auf der Suche nach einer Software, mit der ich meine diversen Code-Schnipsel organisieren kann, habe ich bislang WordPress, Bludit, Joomla! und eine Eigenprogrammierung genutzt bzw. ausprobiert. Vor Jahren habe ich versucht, eine WikiSoftware für mich nutzbar zu machen. Daran bin ich kläglich gescheitert. Nun wurde ich aber durch einen neuen Kontakt indirekt angestachelt, mich doch mal wieder mit einer WikiSoftware zu befassen. Am 03.01.2021 habe ich eine Version von MediaWiki installiert, die nicht die neueste Version war.
Bludit Erste Erfahrungen

Bludit Erste Erfahrungen

Am 29.06.2020 hatte ich erstmals über eine Blogsoftware bzw. ein CMS berichtet, welches Bludit genannt wird. Dieser Beitrag ist hier zu finden: Datenbanklose Blogsoftware Bludit Seinerzeit war ich hellauf begeistert von dieser Software. Und ich kann sagen, dass die Begeisterung anhält. Und es sollte auch klar sein, dass nicht alles Gold ist, was glänzt. Natürlich gibt es Schwachstellen oder unausgereifte Funktionen, fehlerhafte Plugins und Themes. Das gehört aber dazu, denn auch die großen Systeme wie WordPress und Joomla!